12.10.2017 20 Uhr

Öffentlicher Abendvortrag zur Tagung "Das 15. Jahrhundert": "Frost, Maikäfer und Ernteglück". Europa im 15. Jahrhundert aus klima-, umwelt- und wirtschaftshistorischer Perspektive". Referentin: Chantal Camenisch, Universität Bern


Bretten Melanchthonhaus Gedächtnishalle

 

Das 15. Jahrhundert steht in der europäischen wirtschafts- und umwelthistorischen Forschung oft im Schatten des vorangehenden 14. Jahrhunderts. Dieses war geprägt von demographischen Katastrophen, zu deren Auslöser die große Hungersnot, der Schwarze Tod und die folgenden Wellen von Pestepidemien zählen. Der resultierende tiefe Bevölkerungsdruck führte u.a. zu vergleichsweise tiefen Lebensmittelpreisen und hohen Löhnen. Für viele Menschen bedeutete dies ein Leben mit relativ gutem Lebensstandard. Für den Adel, der seine Einkünfte aus den Abgaben der abhängigen Bauern und Überschüssen der landwirtschaftlichen Produktion auf seinen Ländereien bezog, stellte das Spätmittelalter jedoch eine Zeit der Krise dar. Europa erlebte im 15. Jh. darüber hinaus große Klimaschwankungen und extreme Witterungsverläufe. Der Kontinent blieb in diesem Jahrhundert zudem nicht von Naturkatastrophen, Epidemien und schweren Wirtschaftskrisen verschont.

Der Vortrag gibt einerseits Einblick in die langfristigen Entwicklungen in der Klima-, Umwelt- und Wirtschaftsgeschichte des 15. Jh., wobei der Fokus auf der Klimavariabilität, der demographischen Entwicklung und der Preiskonjunktur liegt. Andererseits werden einzelne kurzfristige Extremereignisse diskutiert. Im Hinblick auf die Klimageschichte werden beispielsweise der Jahrhundertwinter 1407/08, die Witterungsanomalie der 1430er Jahre oder das Dürrejahr 1473 betrachtet. In wirtschaftshistorischer Hinsicht stehen die Subsistenzkrisen der 1430er, 1480er und 1490er Jahre im Mittelpunkt sowie deren soziale und kulturelle Folgen. Maikäferplagen, Erdbeben und Epidemien im 15. Jh. sind weitere Ereignisse aus dem Bereich der Umweltgeschichte, die in diesem Vortrag besprochen werden. Zudem soll aufgezeigt werden, inwiefern die vorgestellten Ereignisse aus den Bereichen der Klima-, Umwelt- und Wirtschaftsgeschichte in Wechselwirkung zueinander stehen und wie sie sich gegenseitig beeinflussen.