19.02.2017 17 Uhr

Sonntagsvortrag zum 520. Geburtstag von Philipp Melanchthon: "Melanchthon und die Reformation" mit Prof. Dr. Günter Frank, Direktor der EMA


Bretten Melanchthonhaus Gedächtnishalle

Der Reformator, Humanist und Universalgelehrte Philipp Melanchthon hatte großen Einfluss auf die Erneuerung der Kirche und reformierte das Bildungswesen seiner Zeit. Bereits 1519 begleitete er Martin Luther zur Leipziger Disputation. 1521 veröffentlichte er die erste systematische Darstellung der reformatorischen Theologie (Loci communes rerum theologicarum). Damit waren die Hauptpunkte reformatorischer Ideen formuliert und die erste einflussreiche Dogmatik der evangelischen Kirche verfasst, die in den Jahren 1535, 1543 und 1559 neu überarbeitet und angepasst wurde.
Im Jahr 1529 war Melanchthon Verhandlungsführer der Reformation auf dem Reichstag zu Speyer. Außerdem war er 1529 auch Teilnehmer des Marburger Religionsgesprächs und in den Jahren 1540 und 1541 sowohl am Wormser als auch am Regensburger Religions-gespräch beteiligt. Von Melanchthon stammt außerdem die wichtigste evangelische Bekenntnisschrift: die „Confessia Augustana" aus dem Jahre 1530.